Lädt...

Die Hamburger Immobiliennacht in der Elbphilharmonie

Am 25. November 2016

Elbphilharmonie © Thies Rätzke

Elbphilharmonie © Thies Rätzke

Die Hamburger Immobiliennacht in der Elbphilharmonie

„Neue Impulse setzen und gemeinsam etwas bewegen“


Der neue Branchentreff: Die Hamburger Immobiliennacht begrüßte rund 220 Gäste am Freitag, dem 25. November 2016 um 19:00 Uhr im Störtebeker der Elbphilharmonie.

Wo ist zurzeit der perfekte Ort für eine neue Veranstaltung, die sich etablieren möchte? Richtig – die Elbphilharmonie. Hamburgs neues Wahrzeichen, auch wenn es noch nicht kom­plett eröffnet hat. Und so fanden sich rund 220 geladene Gäste in das stilvolle neue Restaurant ein, offen für neue Kon­takte.

Die Gastgeber Christian von Järten von der JÄRTEN & CIE Immobilien Unternehmensgruppe, Christian Dunger, WDI Media AG, und Gunnar Henke von Henke Relations starteten zum ersten Mal die Hamburger Immobiliennacht in der langersehnten Elbphilharmonie mit Isaria Wohnbau AG, Zinsland und Merck Finck Privatbankiers AG. Zusammen hatten sie zahlreiche Kunden aus der Im­mobilienwirtschaft, der Politik und den Medien eingeladen. Die Immobilien­wirtschaft in Hamburg umfasst mehr als 9.000 Unternehmen und die Anfrage an Wohnobjekten steigt besonders hier je­des Jahr – so der Gedanke, der hinter dem neuen Event steht. Da trifft es sich doch sehr gut, in Hamburg eine Immo­biliennacht zu veranstalten, bei der sich ein Netzwerk der Branche versammelt und ins Gespräch kommen kann.

Und so nutzten dann auch die Anwesenden wie beispielsweise der Immobilieninve­stor der Achim Griese Treuhandgesell­schaft mbH Achim Griese, der Gründer der Stilwerk GmbH Alexander Garbe, Frank Gedaschko, Geschäftsleitung cds Wohnbau Hamburg, und John Leyba von der Robert Vogel GmbH die Gele­genheit, sich zu aktuellen Themen zu in­formieren und zu vernetzen. Fragen und Problematiken rund um die HafenCity, das Standpunktpapier zum Wirtschafts­standort Innenstadt, das Bahnhofsquar­tier Altona-Nord, aber auch die Flücht­lingssituation kamen bei dem einen oder anderen Gespräch zum Vorschein. Am Abend sei bewusst auf eine Diskussi­onsrunde, Präsentationen und Vorträge verzichtet worden, um den Gästen inte­ressante Gespräche untereinander zu er­möglichen. Das Motto sei gewesen, neue Impulse zu setzen und gemeinsam etwas zu bewegen, so die Gastgeber der ersten Hamburger Immobiliennacht.

WEITERE IMPRESSIONEN DES ABENDS

Zur Galerie